Die zwei Tage Fraser Island haben wir mit Dingo Tours gebucht und waren sehr zufrieden. Alles war super organisiert und wir konnten uns mal zwei Tage auf andere verlassen und nur in den Bus sitzen und geniessen.

Am ersten Tag am Morgen früh kam uns ein erster Kleinbus beim Campingplatz abholen. Dieser fuhr uns zum Zentrum von Dingo, dort wo sich alle Gäste versammeln. Nach einem Kafi gings dann auch schon in den nächsten – etwas grösseren Bus – fünf Minuten Fahrt bis zum Hafen. Zu Fuss gehen wir auf die Fähre, welche uns nun 45 Minuten auf die Fraser Island bringt. Dort wiederum erwartet uns Peter (dr Peschä Meyer) und führt uns zu seinem Bus. Mit diesem Riesending fahren wir nun zwei Tage quer über die Sandinsel.

Als erstes besuchen wir den Lake McKenzie. Der Süsswassersee sieht aus wie eine Lagune. Schöner weisser Sand rund um den See und viele Badegäste. Aber das Wasser ist erfrischend uns so geniessen wir knapp zwei Stunden diese wunderbare Natur. Am See gibts dann Lunch, welchen wir heisshungrig verschlingen (Wraps!).

  

Anschliessend fahren wir zum nächsten kleinen See, den Basin Lake, welcher still vor sich liegt und absolut keine anderen Personen da sind. Auch hier können wir wieder baden. Im See gibt es einige Wasserschildkröten, welche wir von weitem beobachten können. 

  

Nun gehts ab durch den tropischen Wald, zuerst mit einer halben Stunde Fussweg, bis wir zur Central Post kommen. Vorher zeigt uns Peter im Pile Valley die enorm grossen roten Bäume (red satinay trees), genau jener Baum, wo vor kurzem Harry and Meghan davor standen und den Baum bewunderten (Dingo Tours hat die beiden rumgeführt). Danach dürfen wir nochmals eine halbe Stunde durch diese prächtige Natur spazieren(entlang dem Wanggoolba Creek, bevor wir mit leckeren Cookies und Kafi beim wartenden Bus verpflegt werden.

    

Danach machen wir uns auf den Rückweg zu unserer Unterkunft. Nach einer erfrischenden Dusche holt uns Peter ab und führt uns zum Strand, wo wir den Sonnenuntergang beobachten dürfen, wunderschön (gut das Conny den Blog schreiben darf, so kann ich nun alle kitschigen schönen romantischen Sonnenuntergangsbildchen raufladen, ich unterstelle Benny hier, dass es ein oder zwei Pics gegeben hätte, hihi – für alle Männer halt jetzt gut weiterscrollen).

     

Nach einem leckeren Znacht, fallen wir erschöpft ins Bett.