Heute ist Benny schon um 6.30 Uhr joggen gegangen. Und Conny ist dafür noch 1,5 Stunden in den Schlaf gefallen :-)). Um 9.20 Uhr holte uns Wendy ab. Sie war die Driverin für einen Tag und brachte uns in die Wälder von Australien. Wir haben Tiere beobachtet (und sie uns) – was für Erlebnisse. Am Morgen haben wir im tropischen Regenwald die Flying Foxes kennen gelernt. Das sind übergrosse Fledermäuse, welche in den Ästen abhängen. Im Gesichtchen sehen sie aus wie kleine Bärchen. Von der Nähe konnten wir keinen fotografieren, aber sobald uns ein Pic von Wendy zur Verfügung steht, publizieren wir das noch (sofern wir es nicht vergessen, hihi).

Danach fuhren wir zu den Koalas. Eine Uni unterstützt die Kuscheltierchen und so konnten wir in den Bäumen rundherum einige ausmachen. Auch in der zweiten Station im Nationalpark fanden wir direkt an der Strasse mehrere Koalas, leider auch einer, der krank ist und gleich den Friends of Koala gemeldet wurde, damit er abgeholt und gepflegt wird. Armes Kerlchen.

Nach einem Lunch ging es weiter auf der Suche nach einer Art von Wallabys (aber kleiner und ganz scheu), welche im tropischen Wald leben. Ich finde den Namen gerade nicht, seufzg. Aber sie sind etwa so gross wie ein Kaninchen, ganz niedlich. Wir haben davon drei Stück gesehen.

Zum Schluss ging es dann zu den Wallabys und Kängis, jupii. In freier Bahn leben diese Tiere, aber es ist bekannt, dass sie sich in dem Teil des Nationalparkes befinden, in welchem wir nun fahren. Wir haben x Familien gesehen, auch zwei, welche die Babys noch im Beutel haben.

Nach diesem langen Tag sind wir nun ein wenig müde und verdauen die Erlebenisse noch mit einer australischen Spezialität auf dem Teller: Pasta :-). Basta – bis Morgen.