Von St. Helens starten wir morgens über den Umweg von Bridport, welches nördlich von Tasmaien liegt, nach Launceston. Bridport ist ein Ferienort der Aussies, der grosse Zeltplatz im Stadtzentrum hat absolut keine Ausländer beheimatet und im kalten Meer baden die Kinder, wie wir Warmduscher im Moossee :-). Wir haben dort die Küstengegend besichtigt, einen gäbigen Spaziergang gemacht und uns eine Glace gegönnt. Nach free WiFi und Updates nach Hause sind wir dann in die zweitgrösste Stadt von Tasmanien gefahren.

Dort haben wir in einem B&B ein Zimmer für eine Nacht gebucht. Ein herzliches altes Ehepaar managed dort einige Zimmer. Wir würden die Location aber nicht empfehlen, denn wenn sich das eine im Bett gedreht hat, ist das andere gleich mitgesprungen :-). Das forderte kurz eine halbnächtliche Improvisation, will heissen, eines von uns hat teilweise am Boden geschlafen, damit wenigstens beide einige Stunden Schlaf geniessen konnten.

Vorher haben wir aber den Nachmittag mit einer Stadterkundung verbracht und sind in das an der Stadt angrenzende Tal spaziert. Dort versprach man uns einen kleinen See und eventuell Wallabies. Nun, der See war eine Badi, es gab noch ein Swimmingpool und wurde von x Menschen belagert, welche irgendwo mit dem Auto angereist sind. Wir glaubten wir spinnen. Klar somit auch, dass die wilden Tiere wohl nie oder erst in der Nacht kommen.

Beim zurück spazieren sind wir am Hafen vorbei gekommen, welcher ein schönes Restaurant mit Garten hatte. Dort haben wir uns ein Nachtessen gegönnt, bevor wir dann eben ins Federbett gehüpft sind.