Am Morgen machten wir noch eine Runde durch die Innenstadt von Queenstown auf der Suche nach ein paar Souveniers – leider nicht so ganz erfolgreich. Dafür haben wir noch den Rest für unser Trecking gefunden. 

Nach einem feinen Cappuccino im Hafen ging‘s dann wieder hinters Steuer Richtung Te Anau. Die Fahrt dauert aufgrund von starken Winden länger als geplant, aber dafür sind wir Safe in Te Anau angekommen.

Dann ging‘s zum Büro des Department of Conservation für das Check-In für den Milford Track. Aufgrund von sehr schlechten Wetterprognosen (sehr starke Niederschläge für den nächsten Tag erwartet) müssen wir abwarten bis zum nächsten Morgen, ob wir überhaupt starten können. Mehr dazu im nächsten Blog. 

Zum Frust runterspülen brauchten wir dann mal ein Bier. Hoffentlich können wir starten!