Während den nächsten 3 Tagen nach Fraser Island hiess es für uns 870 km zu absolvieren und dabei trotzdem nicht nur im Camper zu sitzen, sondern auch auch die Küste zu geniessen.

Unser erstes Ziel am ersten Tag war Bundaberg, wo wir die Rum-Destillerie besichtigt und natürlich auch degustiert haben :-). Anschliesend ging es noch knapp 30 km zu unserem Campingplatz in Bangara, wo dafür bekannt ist, dass man hier am Abend die jungen Schildkröten bei ihrem Gang ins Meer besichtigen kann. Leider waren schon alle Touren ausgebucht, so dass wir einen Spaziergang an den besagten Strand machten (bis 18 Uhr darf man dorthin). Auf dem Rückweg rannten kurz vor uns 2 Kangis über den Weg – wir haben diese dann noch 10 Minuten beobachtet – und sie uns :-).

Die Reise am zweiten Tag war nichts spezielles – ach doch, da war noch was: Sam, unser Reisebegleiter seit Myanmar wollte heute auch mal nicht nur zum Fester rausschauen, sondern auch mal selber fahren.

 

Angekommen auf dem Camping in Emu Park machten wir einen Spaziergang am Meer entlang und zum Captain Cook Memorial (siehe Bild) sowie zum Memorial des ersten Weltkrieges. 

 

Der dritte Tag verbrachten wir auf neben Highway (also hier oben eigentlich eine normale Strasse :-)) durch die immer grüner werdende Landschaft. Davon gibt es nicht viel zu berichten. 

Auf dem Campingplatz in Airlie Beach hat es einige Papageien (ob sie auch da wären, wenn sie nicht gefüttert würden?).

Auf selber kochen hatten wir heute keine Lust, so dass wir wieder einmal ein Restaurant aufsuchten und unseren Gluscht nach frischen Seafood zu stillen…leider landet hier fast alles in der Friteuse!!

 So dass war‘s von unseren 3 Tagen on the Road – morgen geht‘s zu den Whitsundays!